Faszinierende Finsternisse
Wie war die totale Sonnenfinsternis 2009?

Am 22. Juli 2009 gab es die längste totale Sonnenfinsternis des 21. Jahrhunderts.

Es gibt eine tolle Möglichkeit, sich eine Simulation von solchen Ereignissen schon vorher oder auch nachträglich anzusehen: das WorldWide Telescope. Das folgende Video zeigt eine kleine Tour, die mit dem WorldWide Telescope aufgenommen wurde.


Aber das ist ja nur eine virtuelle Darstellung. Eine Sonnenfinsternis selbst zu erleben, ist natürlich viel spannender. Hier kannst du dir einen Reisebericht von Prisca Hamm durchlesen.

Sonnenfinsternis in China, Shanghai am 22.07.2009:

In den Sommerferien sind wir nach China gereist, um dort die totale Sonnenfinsternis zu sehen. Am 22.07.2009 um acht Uhr machten wir uns mit dem Bus auf den Weg zu einer Parkanlage. Ich war sehr aufgeregt. Nach dem Aufstehen hatte ich gleich aus dem Fenster geschaut und eine riesige, ununterbrochene Wolkendecke über Shanghai erblickt. Ich hatte nicht viel Hoffnung, dass wir irgendetwas von der Sonnenfinsternis sehen könnten. Aber ich war gespannt, wie Tiere und Pflanzen sich verhalten würden.
Der Park war nicht voll. Schnell machten wir uns bereit, stellten unsere Kameras auf und suchten mit einem Spektiv die Sonne. Ich konnte im Park keine Vögel entdecken, dafür hörte man ein lautes Zikadengezirpe. Es gab auch einige Blumen. Um 8:23 Uhr sollte das Spektakel anfangen.
Und tatsächlich sahen wir kurz darauf, durch einige Lücken in den Wolken, wie langsam die schwarze Mondscheibe die Sonne verdeckte. Aber immer wieder wurde die Sonnenfinsternis hinter den Wolken versteckt. Um 9:36 Uhr würde die totale Phase beginnen. Etwas davor strahlte die Sonne noch einmal durch die Wolken und wir machten uns ein wenig Hoffnung, die Totalität und die Korona doch noch zu sehen.
Doch wie es das Schicksal wollte, kamen noch mehr Wolken, und man konnte nichts mehr von den beiden Himmelskörpern erblicken. Es wurde immer dunkler, aber nicht wegen der Wolken, sondern weil uns jetzt der Kernschatten des Mondes erfasste. Ganz schnell war es so dunkel wie in der Nacht.
Nein, wir haben die totale Sonnenfinsternis nicht gesehen und somit auch keine Korona. Aber etwas beobachten konnten wir doch: Während der Dunkelheit gaben die Zikaden keinen Laut mehr von sich. Auch einige Blumen hatten sich geschlossen. Nach etwa 6 Minuten wurde es wieder hell und laut.
Dann wäre es noch eine Stunde weitergegangen, doch es fing an in Strömen zu regnen. Schnell packten wir unsere Sachen zusammen und flüchteten in den Bus. Also hatten wir doch Glück gehabt - es hätte ja auch schon früher während der Sonnenfinsternis regnen können.

Aufnahmen von dieser Beobachtung zeigt dir das nächste Video.



Zurück zur Startseite.